Yel'wia Alya Antares

  • Yelwia, offiziell 36 Jahre alt, ist die Ziehtochter von Darth Antares und eines der vier Kinder der Monde. Markant sind die platinweißen Haare und die dazu passenden Augen in gleicher Erscheinung. Sie studierte die Hexerei und andere Facetten der dunklen Seite der Macht. Artefakte, Relikte und Bücher sind etwas worauf sie stets neugierig ist. Schon öfters galt das Kind des Sichelmondes als verschollen, doch Feli'shyâ wusste wohl trotzdem wo sie ist.

    1 Allgemein

    Yel'wia, Wächterin des Sichelmondes Yelwia Alya Antares, eigentlich Tochter von Shara Alya und Ziehtochter Feli'shyâs. Eine noch eher junge Frau, die einst die Ausbildung wie viele andere Akolythen vor ihr auf Korriban genoss, überlebte und als heranwachsende Sith der Hexerei aufstrebte. Doch das Leben der jungen Dame begann nicht etwa vor 36 Jahren, sondern vor 2136 Jahren. Genauer gesagt 2111 Jahre vor dem Vertrag von Coruscant, als sie als eines der vier Kinder der Monde erschaffen wurde. Der Zyklus dauert stets ein Jahrhundert an. Yelwia wurde nun im 21. Zyklus neu geboren und musste wie jeder Mensch normal heranwachsen. Doch die Alterung jener Frau stoppte im 25. Lebensjahr.


    Da das Haus Alya mit dem Haus Antares seit jeher in Verbindung stand, zog Darth Antares das sonderbare Kind selbst auf, um eine alte Schuld zu begleichen. Vielleicht auch um eine gewisse Einsamkeit auszugleichen. Niemand weiß ob Lord Shara Alya überhaupt noch existiert, immerhin lebte sie vor über 2000 Jahren, als die Kinder der Monde geschaffen wurden. Yelwia hatte schon immer ein gewisses Potenzial was spezielle Formen der Macht anging. Das galt auch für ihre zwanzig Vorgängerinnen. In den heiligen Hallen der Akademie zeigte sich schnell, dass sie keine Kriegerin ist, sondern eher zur Hexerei tendierte. Man sagt ihre Augen waren einst blau. Sie verloren die Farbe und passten sich dem platinweiß der Haare an, als sie das 25. Lebensjahr erreichte. Das gilt für jedes der vier Mondkinder, wobei der genaue Umstand nicht klar ist.


    Yelwia selbst ist nicht 2000 Jahre alt, auch wenn sie gewisse Fähigkeiten und Erinnerungen ihrer Vorgängerinnen in sich trägt. Seit dem 25. Lebensjahr ist sie als Wächterin des Sichelmondes für den Schutz des Siegels des Sichelmondes zuständig und wird gleichwohl, wie seit Jahrhunderten, vom Haus Antares beschützt. Ansonsten kann man die Hexe als normale, heranwachsende Sith betrachten. Eine Besonderheit sind die Runen auf ihrer Haut, die wie ein Teil von ihr wirken und das erste Mal aufleuchteten, als sie 25 Jahre alt wurde. Auf der Stirn gibt es zusätzlich eine einzelne Rune - Den Sichelmond. Nur selten wird man sie in solch einem Zustand sehen. Yelwia gilt als sehr zurückhaltend und still. Die Sith alterte äußerlich seit dem 25. Lebensjahr nicht mehr.


    Main Theme: Emil - Despair

    1.1 Kindheit

    Yelwia wurde im Tempel des Sichelmondes auf Dathomir geboren als der Zyklus ihrer gleichnamigen, gleichartigen Vorgängerin endete. Dort wuchs sie auch bis zur Aufnahme in der Akademie auf Korriban auf. Wie alle Frauen aus dem Haus Alya trägt auch Yelwia von Geburt an ihre weißen Haare, die je nach Gemütszustand auch platinfarben erscheinen. Ihre Mutter, Lord Shara Alya, kennt die junge Frau nicht. Nur schwach flackern unscharfe Erinnerungsfetzen in ihrem Geiste auf. Kaum kann sie erkennen, wie ihre Mutter einst aussah. Nur Bilder geben ihr Klarheit. Es sind über 2000 Jahre vergangen, als Yelwia das erste Mal geboren wurde. Darth Feli'shyâ Antares nahm das Kind als Ziehtochter auf. Man könnte es als Tribut ansehen - Haus Alya und das Haus Antares waren über viele Jahrhunderte enge Verbündete. Auch wird so der Pakt um die Siegel der Monde erfüllt.


    Seit Beginn des ersten Zyklus tragen die vier Schwestern auch den Namen des Hauses Antares. Über ihre restliche Kindheit ist nur wenig bekannt, da sie sich größtenteils im Mondtempel auf Dathomir aufhielt. Lediglich die Ausbildung auf Korriban ist offiziell hinterlegt. Diese absolvierte sie gut, zeigte aber auch eine starke Instabilität in ihrer Macht auf. Sie weiß mit Geistestechniken umzugehen und niedere Wesen zu manipulieren, gar mit der Lebenskraft zu hantieren. Jedoch tendiert die junge Hexe oftmals dazu die Kontrolle schnell zu verlieren. Ihr Körper erscheint eher zerbrechlich als stark. Nach dem Ende ihres Daseins als Akolythin verschwand sie wieder im Tempel der Antares. Solange, bis die Wächter der Dunkelheit ihr Schiff Jahre später auf Dxun fanden.

    1.2 Fähigkeiten

    Die junge Hexe beschritt früh einen gefährlichen Weg der dunklen Seite der Macht. Manipulationen, Illusionen und das Spiel mit schierer Lebenskraft. Das selbe kann man auch über ihre Vorfahren, die allesamt Yelwia hießen und wie Yelwia aussahen, sagen. Die nötige Macht vermag sie gerade so zu besitzen - um zu lernen, aber auch um ihre Fähigkeiten bis zu einem gewissen Maß anzuwenden. Doch zeigte sich schon in ihrer Jugend wie instabil Yelwia doch sein kann. Vor allem ihr lebensschwacher Körper machte ihr oft einen Strich durch die Rechnung. Den Umgang mit Machtblitzen erlernte sie früh, gefolgt von der Manipulation niederer Geister. Durch den schwankenden Zustand kippt ihre Emotionslage öfters. Oftmals ist Yelwia reizbar - trotz der eigentlich ruhigen Natur im Kern. Das macht sie unter gewissen Umständen auch leicht angreifbar, vor allem für erfahrene Geisteshexen und Hexer. Die Instabilität birgt aber auch eine Gefahr für Außenstehende. Es soll vorgekommen sein, dass die Sith bereits aus Versehen enge Freunde umgebracht hat. Somit vereinsamte Yelwia mehr und mehr. Ein Teufelskreis, aus dem sie schnell einen Ausweg finden muss. Wie in jedem Zyklus.

    1.3 Verbindungen

    Hier habt ihr eine kurze Übersicht über die mit Yelwia in Verbindung stehenden Charaktere.

    2 Der Zyklus

    Die Geisteshexen Shara Alya und Kahiana Antares entschieden sich mitsamt ihrer großen Häuser dazu, spezielle Wächter der Siegel zu schaffen. In einem opferreichen Ritual und vielen Jahren der Vorbereitung entstanden sie endlich vor 2136 Jahren. Die vier Kinder der Monde. Ya'wi Alya Antares, Yel'wia Alya Antares, Yas'tir Alya Antares, und Ye'sara Alya Antares. Sie alle sollten den Namen des Hauses Alya und Antares tragen, da diese sich nun dem Schutz der Siegel verpflichteten und beide gleichwertig für das Schmieden der Kinder zuständig waren. Für die Ewigkeit. Die Körper der Kinder wuchsen bis zu einem Alter von 25 Jahren und veränderten sich nicht mehr. So wollte man sichergehen, das sie stets agil und geeignet sind, um ihre Aufgabe zu erfüllen. Sie sehen wie Menschen aus, doch fließt das Blut der reinblütigen Sith in ihren doch so empfindlichen Adern. Doch auch sie sterben, exakt nach einhundert Jahren. Ihre Körper für tausende Jahre zu erhalten wäre der blanke Wahnsinn gewesen. Dafür gibt es den Zyklus.


    Lord Shara Alya

    Jener Zyklus begann 2111 Jahre vor dem Vertrag von Coruscant und dauert exakt 100 Standardjahre nach der Geburt an. Neigt sich der Zyklus dem Ende, zieht es die Kinder in ihre Tempel zurück. Dort sterben sie und die Geister werden mit den wichtigsten Informationen extrahiert. Unwichtige Dinge wie Emotionen und komplexe Eindrücke werden auf Grund des dafür nötigen Aufwands nicht gerettet. Auch wird vor dem Zyklusende dafür gesorgt, das vier neue Körper bereitstehen. Bei der Erschaffung der Körper entstehen auch die Runen, die tief in die Knochen der Kinder eingraviert werden. Diese sind unabdingbar für ihre Aufgabe. Nur so können sie ihre so wichtigen Verbindungen zur Aufgabe überhaupt herstellen. Würde man die Runen beschädigen, so unterbricht man auch den Zyklus. Ob es dafür eine Lösung gibt ist unklar - einfach neue Runen dazukritzeln wird nicht funktionieren.


    Die vier Kinder werden parallel in ihren Tempeln neu geboren und müssen erneut bis zum 25. Lebensjahr heranwachsen. Das bedeutet aber auch, das die Siegel in dieser Phase besonders gefährdet sind. Kleine Kinder können die Tempel wohl kaum schützen. Dafür gab es die Hüter aus dem Haus Antares. Leider sind nur noch zwei bestätigt am Leben. Darth Feli'shyâ Antares und Lord Vora'shyâ Antares. Der Rest des Hauses wurde vor über einem Jahrhundert von Avodunyr Thaenkar Antares ausgelöscht, darunter auch die Hüter der Tempel und das gesamte Haus Alya - bis auf die Kinder. Ob wirklich alle verstorben sind ist nicht bekannt, vielleicht sind sie auch in die Fänge von Avodunyr geraten, um schreckliche Experimente an ihnen auszuüben oder schlichtweg die Kontrolle langsam an sich zu reißen und zu halten. Zumindest ist bekannt, das zwei Kinder des Mondes - Ya'wi und Ye'sara - von Avodunyr auf Malachor im eroberten Tempel des Vollmondes gefangen gehalten werden. Yas'tir ist untergetaucht und Yel'wia wurde durch eine unvorsichtige Behandlung schwer verletzt.

    3 Wächter der Dunkelheit

    Yel'wia auf Dxun

    Ganze 34 Jahre nach ihrer Geburt fand das Imperium ihre Fury auf Dxun. Vollkommen leer und verlassen. Von Yelwia selbst ... keine Spur in Aussicht. Zumindest keine, die zu einem Ziel führte. Das Schiff wurde zur Flotte zurückgebracht und neu vergeben. Gerüchte gingen zuletzt um, dass die Wächter der Dunkelheit - ein Verband von wissenden Sith - Yelwia auf Dxun einsammelten. Die zufällige Präsenz der Behemoth, das Flaggschiff von Darth Khyron, bekräftigt diese Gerüchte. So gehörte dieser dunkle Lord der Sith zur obersten Instanz der Wächter. Lediglich Lady Antares wusste wohl mehr über das Geschehen. Informationen gab sie jedoch nicht preis. So verblieb ihr Status auch weiterhin unverändert - verschollen, verloren und vergessen. Stimmen wurden laut, das Yelwia verstorben ist.. Sie war zu instabil, als das sie momentan ganz auf sich allein gestellt überleben könnte.


    Doch die weißhaarige Hexe verstarb nicht. Darth Antares bestätigte dies auch später. Sie befand sich größtenteils in der Obhut der Wächter auf Korriban. Dort versuchte man sie zu heilen, was jedoch kläglich scheiterte. Die Problematik war, das Yelwia kein normales Lebewesen ist. Und auf diesen Umstand sollten die Wächter auch schon bald stoßen. Sie war mehr Artefakt als Mensch. Und in ihrem menschlichen Körper floss das Blut eines Reinbluts - das Blut der Antares. Man wies Lord Sunaar Yukime an die Frau zu heilen. In ihrem Labor kam es jedoch zu einem ungünstigen Zwischenfall, der dafür sorgte, dass Yelwia beinahe zerstört wurde.

    3.1 Gegenwart

    Beim Versuch der Heilung, der mitunter durch Nanodroiden durchgeführt wurde, wurden die Runen auf den Knochen der Frau stark beschädigt. Jene Runen sind dafür zuständig, das ein Kind des Mondes seiner Aufgabe nachkommen kann und gleichwohl wird so der Zyklus aufrecht gehalten, der jedes Jahrhundert erneuert wird. Dieser wurde nun unterbrochen und er würde in 64 Jahren enden, ohne das Yelwia neu geboren wird. Aktuell scheint auch keine weitere Lösung in Sicht. Man entließ die jung anmutende Sith aus ihrer Quarantäne und aus der Obhut der Wächter, auch, wenn sie scheinbar noch im Kontakt zu ihnen steht.


    Yel'wia und Khaloa in der Zitadelle

    Yelwia ist sicherlich sauer. Sie erleidet seit dem Vorfall im Labor starke Schmerzen und kann nur mehr unter äußerster Anstrengung ihre Machtfähigkeiten anwenden. Ihr Körper ist extrem empfindlich und nun wortwörtlich zerbrechlich, da die Knochen teils irreparabel gesplittert sind und sich wie Schwerter von Innen in ihre Hülle bohren. Ob Darth Antares davon erfahren hat ist unklar, doch sollte man davon ausgehen. Konsequenzen hatte dieser "Unfall" bisher nicht. Ein Problem stellt er dennoch da. Yelwia ist Wächterin des Sichelmondes und durch das aufbrechen ihrer Knochenrunen wurde das Siegel des Sichelmondes stark beschädigt. Es mag noch intakt sein, doch die Lage ist kritisch. Nur mehr ein weiteres Siegel ist bekanntlich intakt und jenes liegt im Tempel des Neumondes auf Ilum.


    Die Sith wurde zuletzt vermehrt beim Vollstrecker der Wächter an der Front gesehen, Clectano Shapris. Was sie dort treibt und ob sie noch bei ihm ist, ist nicht weiter bekannt. Auch scheint ihr Aufenthaltsort unklar. Nur Darth Antares weiß wohl, wo die Schneeflocke nun ist. Ein Spitzname, welcher ihr von der jungen Schülerin Niris auf Korriban gegeben wurde. Das mag an ihrer Kälte und dem teils immer weißer werdenden Haaren, so wie den weißen, leeren Augen liegen.

Kommentare 1

  • Update

    Content aufgearbeitet am 25.04.2020