Guide: Lichtschwertkristalle

  • In diesem Eintrag werden die bekannten Arten von Lichtschwert- und Farbkristallen behandelt. Ich werde hier näher auf die Eigenschaften und Bedeutung eingehen. Die synthetische Herstellung von Kristallen wird in einem zusätzlichen Artikel behandelt.

    1 Einleitung

    Lichtschwertkristalle bestimmen die Farben und Eigenschaften jedes einzelnen Lichtschwerts. Auf nur sehr wenigen Planeten in der Galaxis gibt es einige Höhlen oder andere Orte, wo man jene Kristalle antreffen kann. Bekannt für ihre Kristalle sind vor allem Ilum, Dantooine oder Adega. Während die Jedi primär auf die natürlich vorkommenden adeganischen Kristalle setzen, verwenden die Sith synthetische Kristalle. Letztere werden in durch die eigene Hand in speziellen Schmieden hergestellt, da sie Eigenschaften und Farben selbst bestimmen konnten. Später, nach der Schlacht von Yavin, verwendeten aber auch die Jede diese Technik zur Herstellung - wenn auch selten.

    1.1 Nutzen

    Ein Lichtschwertkristall stellt die Quelle der Energie für das gesamte Lichtschwert dar. Die Jedi suchen sich mit Hilfe der Macht ihren Kristall aus, so das sich das Lichtschwert individuell an den Besitzer anpasst. Auch bündelt der Kristall die Macht während eines Kampfes in sich und stützt den Nutzer bei der Anwendung seiner Fähigkeiten. Über die Sith kann man ähnliches sagen, nur, dass sie hier die freie Wahl an Eigenschaften haben.


    In der Natur kommt es selten vor, dass ein Lichtschwertkristall durch die Macht mit dem Nutzer verbunden ist. Wenn sich ein Kristall bindet, so erhöhen sie vor allem die Effektivität eines Lichtschwertes enorm. Zudem können sie nur von demjenigen benutzt werden, mit dem die Kristalle verbunden sind. Greift ein Fremder nach einem gebundenen Lichtschwert, so ist dieses relativ nutzlos.

    2 Die Farben der Lichtschwerter

    Für die Farbe eines Lichtschwertes wird ein Farbkristall verwendet, der nicht für die sonstigen Eigenschaften der Klinge verantwortlich ist. Die Farbe ist zumeist von spiritueller Bedeutung oder repräsentiert die Zugehörigkeit einer bestimmten Klasse oder Art. Vor der Schlacht von Rusaan um 1002 VSY verwendeten die Jedi alle möglichen Farben der am meisten verfügbaren Kristalle. auch wenn man trotzdem sehr oft auf Blau, Grün oder Gelb traf. Nach der Schlacht waren andere Farben außer Blau und Grün eine absolute Seltenheit.

    2.1 Bekannte Farben

    Hier findet ihr eine Übersicht über die bekannten Farben und Farbvarianten der Lichtschwerter.

    2.2 Blaue Kristalle

    • Frost & Silber
    • Hellblau
    • Mittelblau
    • Mittelblau mit blauem Kern
    • Mittelblau mit schwarzem Kern
    • Mittelblau mit cyanischen Kern
    • Tiefblau
    • Cyan

    2.3 Grüne Kristalle

    • Smaragd
    • Grün
    • Grün mit schwarzem Kern
    • Limettengrün
    • Viridianischer Kristall

    2.4 Gelb & Orange

    • Gelb
    • Gelb mit schwarzem Kern
    • Giftgelb
    • Bernstein
    • Goldfarben
    • Mangofarben
    • Orange
    • Orange mit schwarzem Kern
    • Orange mit gelben Kern
    • Blutorange
    • Blutorange mit gelbem Kern
    • Feuerorange
    • Bronze

    2.5 Rote Kristalle

    • Purpurrot
    • Rot mit schwarzem Kern
    • Rot mit orangefarbenen Kern
    • Rot

    2.6 Violette Kristalle

    • Pink
    • Magenta
    • Violett
    • Violett mit schwarzem Kern
    • Amethyst
    • Lila
    • Lila mit schwarzem Kern
    • Indigo

    2.7 Andere Kristalle

    • Weiß
    • Weiß mit schwarzem Kern
    • Schwarz
    • Braun

    2.8 Eigenschaften der Farben

    Verschiedene Lichtschwertfarben

    Rote Kristalle erzeugen eine strahlend rote Lichtschwertklinge und wird traditionell von jenen verwendet, die den Lehren der Sith folgen. Gelbe Kristalle erzeugen eine strahlend gelbe Klinge, welche traditionell die Farbe der Jedi-Wächter ist, die Beschützer des Ordens. Blaue Kristalle erzeugen eine strahlend blaue Lichtklinge, welche von den Jedi-Hütern verwendet wird, die gegen die Sith antreten. Grüne Kristalle erzeugen eine strahlend grüne Lichtschwertklinge. Sie ist traditionell die Farbe der Jedi-Gesandten, Gelehrte und Meister der Macht.

    2.9 Besondere Farbkristalle

    Violette Kristalle sind unglaublich selten. Sie erzeugen eine leuchtend violette Klinge und ist weder bei den Jedi, noch bei den Sith kein alltäglicher Anblick. Nutzer dieser Kristalle haben in der Regel eine Verbindung mit der Hellen, wie auch mit der Dunklen Seite der Macht. Konturpinke Kristalle sind unheimlich selten. Sie haben zwei Farben und gelten als nahezu unzerstörbar. Sie können ausschließlich von Sith hergestellt werden. Jene Sith gelten als besonders mächtig und gefährlich. Viridianischer Kristalle sind ebenso äußerst seltene Kristalle, welche eine silbrig-grüne Klingenfarbe erzeugen. Manch hochrangiger Jedi oder Sith hat solch einen Kristall in sein Lichtschwert eingesetzt, um ihren Rang zu verdeutlichen. In freier Natur fand man viridianische Kristalle nur sehr selten.

    3 Einzelstücke

    Unter den Farbkristallen gibt es auch Einzelstücke. Beispielsweise ist das Herz des Wächters erwähnenswert. Ein speziell und vollendet geformter Lichtschwertkristall, dessen Zusammensetzung niemandem bekannt ist. Eindeutige Ergebnisse lieferte auch die Analyse um 3956 VSY durch Suvam Tan nicht. Das Herz des Wächters wurde zusammen mit dem Mantel der Macht auf dem Mond Yavin IV gefunden.


    Es konnten nur Vermutungen angestellt werden, da es Suvam nie gelang, das Mineral des Herzens zu bestimmen. Das Herz schien lebendig und weitere Untersuchungen deuteten darauf hin, dass alle bisher bekannten Lichtschwertkristalle mit dem Herz des Wächters in Verbindung standen. Die durch das Herz fließende Energie wurde in eine Klinge mit einzigartiger Klarheit und bronzener Farbe umgewandelt. Dadurch zeichnete sie sich im Kampf durch eine enorme Effektivität aus.


    Zwar wurde nie die Herkunft des Artefakts bestimmt, doch sagt man, dass das Herz bei der Gründung des Jedi-Ordens eine tragende Rolle gespielt haben soll. In den Archiven der Jedi fand man jedoch keine einzige Angabe über das Herz des Wächters, obwohl selbst bei den Sith zahlreiche Legenden darüber bestehen. Während die Jedi das Artefakt als Heilsbringer bezeichneten, glaubten die Sith, das Herz sei ein Teil ihres Vermächtnisses und würde ihnen die Herrschaft über die Galaxis bringen.


    Im Jahr 3956 VSY entschied sich Suvam Tan dazu, das Herz des Wächters zusammen mit dem Mantel der Macht keinem anderen als den Jedi Revan zu verkaufen. Dies geschah kurz vor der entscheidenden Schlacht um die Sternenschmiede.


    4 Eigenschaftskristalle

    Gehen wir näher auf die entscheidenden Eigenschaftskristalle ein. Hier werden die bekanntesten der Kristalle aufgezählt und näher erleutert. Die Eigenschaftskristalle bestimmen vor allem, wie sich ein Lichtschwert gegenüber dem Nutzer und gegenüber Feinden und anderen Individuen verhält.

    5 Adeganische Kristalle

    Die Adeganischen Kristalle werden auch Ilumkristalle genannt. Sie bilden den Kern eines jeden Lichtschwerts. Wenn das Schwert gezündet wird, wird die Energie durch die Kristalle gebündelt. So kann eine stabile Klinge erzeugt werden. Eine bekannte Form des adeganischen Kristalls ist der Pontit-Kristall.


    Jene Kristalle kommen in den verschiedensten Formen und Farben vor, meist jedoch sind sie stahlblau oder smaragdgrün. Ausgefallene Farben wie etwa purpur, gelb und orange sind auch bekannt. Selbst silber und bronzefarbene Kristalle wurden bereits gesichtet. Adeganische Kristalle kommen ausschließlich in natürlicher Form vor.

    5.1 Pontit

    Die Pontite zählen zu den seltensten Formen der Adegankristalle und sind für ihre sich verbreitende Aura bekannt. Diese kühlt die Haut und den Geist des Nutzers, wenn sie in ein Lichtschwert verbaut werden. Lange Zeit war nur ein einziges Exemplar bekannt, welches sich im Besitz der Königsfamilie von Onderon befand. Später schenkte Königin Talia dem Verbannten jenen Kristall. Pontite wurden von den Jedi auf Ilum entdeckt.

    5.2 Danit

    Die Danite sind ein Mitglied der adeganischen Kristallfamilie. Für Jahrtausende wurden sie von den Jedi als Fokuskristalle für ihre Lichtschwerter verwendet.

    5.3 Kathrazit

    Auch die Kathraziten gehörten zu den typischen adeganischen Kristallen. Sie wurden für Jahrtausende vom Orden der Jedi als Fokuskristalle für ihre Schwerter verwendet. Die meisten Trainingsschwerter der Jünglinge besaßen entweder einen Danit oder einen Kathrazit.

    5.4 Mephit

    Durch ihre inneren Strukturen sind diese Adegankristalle ziemlich gut für Lichtschwerter geeignet. Vor allem die solide Lichtmodulation sticht hervor. Wie alle adeganischen Kristalle waren auch die Mephitkristalle ein wenig machtreaktiv und konnten so den Nutzer stützen. Wenn man diese Kristalle in ein Lichtschwert baut, geben sie eine stetige Machtpräsenz ab. Diese konnte von jedem Machtnutzer in der Nähe gespürt werden. Mephitkristalle wurden wie Pontitkristalle auf Ilum gefunden.

    5.5 Relaktit

    Die Relaktite waren eine weitere bekannte Form von adeganischen Kristallen, die durch ihre soliden Eigenschaften für tausende Jahre von den Jedi zum Bau ihrer Lichtschwerter verwendet wurden.

    6 Weitere Kristalle

    Neben den adeganischen Kristallen gibt es noch andere Kristalle oder ganz besondere Arten.

    6.1 Drachenperle

    Eine Krayt-Drachenperle

    Sie werden auch Krayt-Drachenperle genannt. Drachenperlen sind wertvolle Steine, die man nur im Magen eines Krayt-Drachens findet. Dort wurden sie durch die besonders aggressive Magensäure und anderen Gegenständen, die der Drache verschluckte, zu runden Kugeln geschliffen.


    In der Natur passiert dieser Prozess wahrlich nur sehr selten und die Jagd auf die Drachen ist äußerst gefährlich, meist auch nicht erfolgreich. Das ist der Grund für den Wert dieser Perlen. Drachenperlen können wie adeganische Kristalle in ein Lichtschwert eingebaut werden, um den Lichtstrahl zu verstärken. Unter besonderen Umständen können sich sogar mehrere Drachenperlen im Magen eines Krayt-Drachens entwickeln. Sie sind selten und gelten als rein. So können die Perlen auch einen Preis von über 100.000 Credits erzielen.


    Es befanden sich zwei Drachenperlen im Magen eines Krayt-Drachen-Bullen, den Revan mit dem Jäger Komad Fortuna erlegte. Ein zweitklassiger Jedi versuchte während des Konfliktes mit Zakuul eine Drachenperle auf Tatooine zu verscherbeln. Viele der Jäger trauten ihm aber nicht über den Weg. Sie glaubten nicht, dass er imstande war, einen solchen Drachen zu töten.

    6.2 Ankarres Saphir

    Dieser Saphir, auch als Ankarres-Kristall bekannt, ist vor allem für seine Heilkräfte und vielseitigen Effekte bekannt. Er gilt als einer der mächtigsten Kristalle, die man für den Bau seines Lichtschwertes verwenden kann. Legenden besagen, dass nur die Nutzer der hellen Seite jenen Saphir benutzen konnten. So ein dunkler Machtnutzer ihn anfasst, heizt er sich nach und nach auf und verbrennt dessen Hand. Der Ankarres-Saphir ist ein Unikat, welches von Meetra Surik ungefähr 3951 VSY gefunden wurde.

    6.3 Allya's Erlösung

    Allya's Erlösung war ein kraftvoller Kristall, der ab und an bei der Konstruktion eines Lichtschwerts verwendet wurde. Er ist für seine vergiftende Wirkung bekannt. Wenn der Kristall im Kampf benutzt wurde, wirkte er wie pures Gift auf den Gegner. Benannt wurde er nach der schurkenhaften Jedi Allya. Er gab dem Lichtschwert eine flüchtige, hellgrüne Farbe mit einem gelben Kern. So wird seine toxische Natur bestens repreäsentiert.

    6.4 Allya's Exil

    Allya's Exil war ein mächtiger Kristall, der ab und an für die Lichtschwertkonstruktion verwendet wurde. Das Exil steht für Feuer. Seine Opfer erleiden im Kampf Verbrennungen und sind unglaublicher Hitze ausgesetzt. Auch dieser Kristall ist nach der Jedi Allya benannt. Dem Lichtschwert schenkte er eine scharlachrote Farbe, welche die spezielle und feurige Natur bestens widerspiegelte. Er war einem Sigil-Kristall ähnlich, übertraf dessen Eigenschaften aber bei weitem.

    6.5 Barab

    Barab-Barren, auch Baraberzbarren genannt, sind seltene Kristalle, welche man auf dem Planeten Barab I findet. Sie befinden sich unter der radioaktiven Oberfläche, was die Suche besonders erschwert. Wenn man dieses Erz in sein Lichtschwert baut, erzeugt er eine so klare Klinge, welche so stark brennt, dass sie beinahe ihren Zusammenhalt verliert. Im Kampf ist man mit Hilfe dieses Erzes in der Lage, seine Gegner mitunter anzuzünden. Eine bestimmte Lichtschwertfarbe erzeugt er nicht, es wurden bereits viele Varianten gesehen.

    6.6 Blackwing-Kristall

    Der Blackwing-Kristall ist ein untypischer Lichtschwertkristall. Er produzierte eine dunkle, rauchige Klinge, die an Asche erinnerte. Einige dieser Kristalle fand man beispielsweise auf Dathomir.

    6.7 Bondar

    Bondar-Kristalle kann man von Asteroiden abbauen, welche sich in Alderaans Umlaufbahn befinden. Sie können in ein Lichtschwert eingebaut werden und verursachen eine unbeständige Lichtklinge, die für Gegner vor allem paralysierend war. Bei einem Treffer bestand die Chance, das der Nutzer seinen Kontrahenten nicht nur verletzen, sondern auch betäuben konnte.

    6.8 Bondara's Torheit

    Dieser Kristall teilt sich seinen Namen mit der Twi'lek Anoon Bondara, welche zugleich eine Meisterin der Jedi war. Ein einzigartiger Kristall, der eine hellbraune Farbe verursacht. Wenn der Nutzer sich für diesen Kristall entscheidet und ihn in sein Lichtschwert verbaut, bindet er sich auch an diesen. Das Lichtschwert kann so nicht von anderen Individuen verwendet werden.

    6.9 Baas' Weisheit

    Ein rarer Kristall, welcher für die Konstruktion eines Lichtschwertes verwendet werden kann. Er ist in der Lage, so er in ein Lichtschwert verbaut wird, seine Gegner einzufrieren und Erfrierungen zu verursachen. Zudem taucht er das Lichtschwert in ein kräftiges Marineblau.

    6.10 Komprimierte Energiekristalle

    Komprimierte Kristalle sind vor allem dadurch bekannt, das sie ihren Klingen einen sichtbaren Puls verleihen und sie präziser als normale Lichtschwerter machen.

    6.10.1 Corusca Edelsteine

    Auch bekannt als Coruscajuwelen oder Steine. Sie sind extrem selten und wertvoll. Auf Yavin Prime entstanden sie durch mehrere atmosphärische Ereignisse, die die Elemente verschmelzen ließen. Der Druck des Gasriesen ist enorm. Umso näher sich die Juwelen am Planetenkern befinden, umso größer sind sie. Meistens werden Edelsteine lediglich wegen ihrer schieren Schönheit geschätzt. Sie zählen zu den härtesten Objekten, die der Galaxis bekannt sind.

    6.10.2 Luxum

    Auch diese Kristalle konnten für Lichtschwerter benutzt werden. Sie stammen von Ambria, ein Planet erfüllt von dunklen Energien. Sie werden aus Mineralien und reiner Machtenergie geformt, die sich in Lake Nath befindet. Luxum zeichnet sich durch die besondere Effektivität gegen Droiden aus. Das liegt vor allem am ionisierenden Effekt auf das Lichtschwert.

    6.11 Dahgee

    Dahgee-Kristalle wurden vor allem von den Dahgee-Jedi verwendet. Ihre Klingen haben ein einzigartiges Zickzackmuster mit einem dunklen, silbernen Kern. Ihre Aura war meist farbig.

    6.12 Damind

    Ein Kristall, der ursprünglich auf Daminia gefunden wurde. Er erzeugt eine breitere und längere Klinge, als es beispielsweise der Rubat-Kristall tut. Der Nutzer kann so Blasterfeuer relativ leicht abwehren. Er wurde vor allem von den Sith zur Konstruktion ihrer Lichtschwerter benutzt. In der Natur erscheint der Kristall hellblau. Zudem verstärkt er den Fokus der Klinge und sorgt für ein höheres Schadenspotenzial.

    6.13 Dantari-Kristalle

    Man kennt sie auch als Dantooine-Kristalle. Finden kann man sie in den Eiern von Kinraths auf Dantooine. Sie wurden meist von den Jedi verwendet, bis man die größeren Quellen auf Ilum entdeckte. Dantari-Kristalle erlaubten es dem Nutzer, fokussierter und damit leichter seine verbrauchten Machtenenergien wiederherzustellen. Zugleich stärkten sie damit auch die Machtkapazitäten im Kampf. Die Kristalle kommen in relativ seltenen Farben wie lila, pink und gelb vor. Es gibt sie auch in rot, grün und blau.

    6.14 Dragit

    Die Dragite sind Kristalle, die unter anderem für Lichtschwerter verwendet werden. Man findet sie in den D'olop-Bergen auf M'haeli vor. Sie sorgen für eine äußerst heiße Klinge, welche zudem einen ohrenbetäubenden Lärm verursacht. Der Anwender kann so das gegnerische Gehör schädigen.

    6.15 Eralam

    Eralam war ein Lichtschwertkristall, welcher auf dem dritten Mond von Erai abgebaut werden kann. Allerdings machten Orbitalbombardements der alten Sith den Kristall sehr rar. Wenn man solch einen Eralam-Kristall findet und in sein Lichtschwert einbaut, belohnt er den Nutzer mit einer besonders klaren, überlegenen Lichtklinge. Der Kristall gilt als äußerst stabil.

    6.16 Etaan-Kristalle

    Bei diesen Kristallen handelt es sich um seltene Lichtschwertkristalle, welche im Mid Rim auf dem Planeten Etai gefunden werden können. Tief in den Kavernen des Planetens formt sich dieser untypische Kristall, nicht höher als 500 Meter unter der Oberfläche. Es ist unglaublich schwer sie zu finden. Sie haben jedoch ein einzigartiges Merkmal. Tief unter der Erde erzeugten sie ein summendes Echo, was den Suchern das Finden erleichtert. Ihre resonanten Eigenschaften bleiben auch nach dem Abbau bestehen. Sie dröhnen im Einklang mit den Bewegungen der Klinge. Durch die enorme Energie können Gegner bei einem Schlag gegen eine Etaan-Klinge ins Wanken kommen und sogar ihr eigenes Lichtschwert verlieren. Auch eignet sich ein Etaan-Kristall hervorragend dazu, Blastergeschosse abzuwehren. Diese absorbieren beim Aufprall einen Teil der Energie der Klinge und treffen, so präzise abgelenkt, den Schützen mit voller Wucht. Das endet in der Regel tödlich.

    6.17 Firkrann

    Diese schweren Lichtschwertkristalle wurden auf dem Planeten Rafa V abgebaut. Sie erzeugen eine elektrische Ladung in der Lichtschwertklinge, was Firkrann besonders vernichtend gegen Droiden macht. Besonders die dunklen Lords der Sith nutzten diese Kristalle.

    6.18 Geistfeuer

    Geistfeuer-Kristalle findet man auf verschiedenen Planeten im Outer Rim. Sie konnten nur in bestimmten Steinformationen auf einer Hand voll Planeten abgebaut werden. Geistfeuerformationen sind prekäre Türme aus durchsichtigen Steinen, die typischerweise auf Berggipfeln zu finden waren. Wenn man sie in ein Lichtschwert einbaut, so erzeugen die Kristalle eine fast lichtdurchlässige Klinge. Nur schwach leuchtend erzeugte ein Geistfeuerkristall ein illusorisches Nachbild des Trägers und seiner Klinge. Neben dem Fakt, dass dieser Kristall für eine transparente Klinge sorgt, war das Lichtschwert auch völlig still. Das legendäre Brummen wurde von diesem Kristall nicht erzeugt. Wahrlich geisterhaft.

    6.19 Hurrikain

    Hurrikain-Kristalle waren tiefblaue bis violette Lichtschwertkristalle vom Planeten Hurrikane. Sie wurden wegen ihrer beispiellosen Schönheit begehrt. Die Kristalle sind relativ selten und für ihre machtstärkenden Fähigkeiten bekannt.

    6.20 Kaiburr

    Bei dem legendären Kaiburr-Kristall handelt es sich um einen machtsensitiven Kristall vom Planeten Mimban, der die Kräfte einer machtsensitiven Person vergrößert und durch sie seine Kraft entfaltet. Er stammt aus dem Tempel des Pomojema, eines Gottes der Thrella, der, so berichten es lokale Legenden, den Kristall dazu benutzte, um Verletzte zu heilen. Aber auch dessen Priestern wurden übernatürliche Heilkräfte zugesprochen. Wurde ein Stück des Kristalls in der Nähe des Tempels von Pomojema in ein Lichtschwert eingebaut, entstand eine extrem leistungsfähige Klinge, mit der große Schäden verursacht werden konnten. Den Kaiburr-Kristall an sich kann man nicht in einem Lichtschwert verbauen. Es handelt sich dabei um Fragmente des Kristalls.

    6.21 Kasha

    Der Kasha war ein Kristall, der traditionell von den Cereanern als Meditationswerkzeug benutzt wurde. Sie garantierten einen klaren Kopf und blendeten alle Ablenkungen aus, um die perfekte Meditationsumgebung zu schaffen. Auch als Lichtschwertkristall hat ein Kasha identische Effekte.

    6.22 Katak

    Es ist nicht viel über Katak-Kristalle bekannt. Hauptsächlich wurden sie in Lichtschwertern von Nutzern der Dunklen Seite verbaut. Katak-Kristalle können einen Teil der Lebensessenz von Individuen in unmittelbarer Umgebung entziehen. Nicht genug, um seine Opfer zu töten, doch ausreichend, um langfristig schwere Schäden herbeizurufen.

    6.23 Lavakristall

    Ein Lavakristall

    Ein Lavakristall konnte auf vulanischen Planeten und Monden wie Mustafar gefunden und abgebaut werden. Die dadurch entstehende Klinge erinnerte tatsächlich an Lava. Der Kristall war an sich weniger fokussiert und konzentriert wie andere Kristalle. Durch einen Lavakristall ist die Klinge in der Lage, Tropfen von Lava zu vergießen und schwere Brandschäden zu verursachen. Man sagt, dass diese Kristalle sehr mächtig sind.

    6.24 Lignan

    Lignan-Kristalle waren besonders mächtige Lichtschwertkristalle, die aus Lignanerz gewonnen werden können. Sie befähigen die Klinge dazu, besonders lang durchzuhalten und weitaus heißer zu brennen, als es andere Klingen tun. Die Lignan-Kristalle waren stark mit der Dunklen Seite der Macht verbunden. Das Durchdringen von Objekten fällt mit solch einem Lichtschwert besonders leicht.

    6.25 Lorrdianische Edelsteine

    Diese Edelsteine sind Kristalle, die zum Upgrade eines Lichtschwerts benutzt werden. Der Nutzer eines solchen Kristalles ist in der Lage, die Aktionen seines Kontrahenten besser vorauszusehen. So wurde die Defensive und vor allem die Fähigkeit Blasterbolzen abzuwehren insgesamt stark verbessert.

    6.26 Marilit

    Marilite sind eine Art Edelstein, welche als Energiequelle genutzt werden. Auch können sie als Lichtschwertkristall verbaut werden. Man findet Marilite ebenso in Blastergewehren.

    6.27 Nak'tra

    Die Nak'tra-Kristalle fand man in den Myyydril-Kavernen auf Kashyyyk. Der Myyydrilstamm bewirtete Kristallgärten, um diese Kristalle zu ernten, um sie dann in ihren Waffen zu verwenden. Auch konnten sie benutzt werden, um das Lichtschwert eines Jedi zu bauen. Na'ktra heißt im Übrigen übersetzt tödlich.

    6.28 Nextor

    Diese Kristalle werden primär für die Lichtschwertkonstruktion benutzt. Man findet sie in den Bergen auf der Welt von M'haeli. Die entstehende Klinge mag zwar flüchtig sein, doch ist sie genauso sehr stark.

    6.29 Opila

    Opila sind weiß-graue Kristalle, die ausschließlich in den Asteroidenfeldern des Fyrth-Systems aufzufinden sind. Beim Einsetzen in ein Lichtschwert erzeugen sie einen extrem heißen Energiestrahl, welcher sich leicht durch die meisten Materialien schneiden kann. Man kann sie zu Jenruax-Kristallen weiterverarbeiten.

    6.29.1 Jenruax

    Das sind bearbeitete Opila-Kristalle. Sie finden unter anderem als Lichtschwertkristalle Verwendung. Bekannt sind sie dafür, dass sie die Geschwindigkeit der Klinge stark erhöhen. Man findet sie auf Dantooine.

    6.30 Permafrostkristalle

    Ein Permafrostkristall

    Permafrostkristalle sind sehr seltene Lichtschwertkristalle, die man auf dem Planeten Hoth finden kann. Wenn man sie in einem Lichtschwert nutzt, erhält die Klinge eine eisblaue Farbe. Die Kristalle binden sich an den Nutzer und können nach dem Einbau von keinem anderen Individuum benutzt werden. Sie fügen dem Lichtschwert vor allem starke Frost- und Kälteeffekte hinzu.

    6.31 Phond

    Phond gilt als seltsames Nebenprodukt, das aus der Bindung seltener Verunreinigungen während der Herstellung bestimmter Legierungen aufgrund bisher unbekannter äußerer Bedingungen resultierte. Dieser Kristall erzeugt einen stark brennenden Lichtschwertstrahl.

    6.32 Qixoni

    Qixoni-Kristalle sind äußerst seltene Lichtschwertkristalle von dunkelroter Farbe. Der Kristall soll die eigenen Machtfähigkeiten verbessern und die Kraft der Lichtschwertklinge in erheblichem Maße verbessern. Diese einzigartigen, mächtigen Edelsteine wurden gebildet, als ein Planet des Qixoni-Systems vernichtet wurde, als sein Stern Jahrtausende vor dem Jedi-Bürgerkrieg zur Supernova wurde. Die Hitze und Energie des Sterns führten dazu, dass Metalle und Mineralien auf dem Planeten zu Kristallen verschmolzen, die dann in den Qixoni-Nebel geschleudert wurden, als der Planet zerstört wurde.

    6.33 Regenbogensteine

    Regenbogen-Edelsteine kennt man als brillante Schätze, die eigentlich gar keine Edelsteine sind, sondern auf Silizium basierende Lebensformen, die auf dem Planeten Gallinore beheimatet sind. Sie reiften erst nach tausenden von Jahren und das Leuchten, welches sie erzeugten, wurde durch ihr inneres Licht verursacht. Trotz ihrer biologischen Natur könnten Regenbogenedelsteine als Lichtschwertkristalle verwendet werden.

    6.34 Rubat

    Rubat ist eine Kristallart, die beim Bau von Lichtschwertern verwendet wurde. Der Planet Phemis war die einzige bekannte Rubatquelle. In der Kristallkammer eines Lichtschwerts schärfte Rubat das Erscheinungsbild und die Definition der Klinge, sodass der Träger die Klinge leicht verfolgen und die Gegner richtig treffen konnte. Der Kristall würde auch seinem Träger helfen, schneller anzugreifen.

    6.35 Rusaan-Kristalle

    Ruusan-Kristalle stammten vom gleichnamigen Planeten Mid Rim. Obwohl sie die Effektivität eines Lichtschwerts nicht direkt beeinflussten, halfen sie einem Jedi, die Macht zu fokussieren. Ruusan-Kristalle gingen nach der Ruusan-Reformation verloren.

    6.36 Sapith

    Sapith ist eine Kristallart, die gelegentlich im Lichtschwertbau verwendet wird. Der Kristall wird einmal alle elf Standardjahre von dem inzwischen ausgestorbenen Volice-Wurm ausgeschieden, einer Kreatur von der Ssi-ruuvi-Heimatwelt Lwhekk. In der Kristallkammer eines Lichtschwerts erzeugt Sapith eine intensive Klinge, die leichter zu kontrollieren ist als die meisten anderen Klingen.

    6.37 Sigil

    Der im Sigil-System abgebaute Sigil-Kristall hat einen hohen Preis, ist aber aufgrund des versengenden Effekts lohnend. Er hat eine bräunlich-gelbe Farbe in der Natur und wenn er in einem Lichtschwert verwendet wurde, war der erzeugte Lichtstrahl unglaublich stark und verursachte größeren Schaden. Der Jedi Nemo hatte einen solchen Kristall und auch der Sith Lord Marka Ragnos hatte einen in seinem Besitz.

    6.38 Stygium

    Es ist bekannt, dass Stygium in seiner reinen Kristallform zur Verwendung als Lichtschwertkristall geeignet ist. Wenn raffiniertes Stygium auf ein personalisiertes Lichtschwert montiert wird und wenn der Nutzer machtsensitiv ist, kann die natürliche Tarneigenschaft von Stygium einen in der Machttarnung geübten Anwender unsichtbar bleiben lassen.

    6.39 Upari

    Upari-Kristallformation

    Upari ist eine Art Lichtschwertkristall, der hauptsächlich in der Umlaufbahn von Waldwelten zu finden ist. Er ist spröde, aber vielseitig und ein Jedi-Meister konnte ihn dazu bringen, viele Effekte zu realisieren. Ein Wookiee-Clan auf Kashyyyk kann einen Upari-Stein schneiden, um ihn als dekorativen Schmuck zu verwenden. Das Schneiden verändert die Wirkung des Kristalls und macht ihn stärker.

    6.40 Ultima-Perle

    Ultima-Perlen waren ungewöhnliche, silbrige, glänzende, kugelförmige Perlen, die auf dem tiefen Meeresboden von Dac gefunden werden und Verwendung als Lichtschwertkristall finden. Die ordnungsgemäße Installation einer Ultima Pearl erforderte beträchtliche Kenntnisse. Jedi-Meisterin Cilghal verwendete eine Ultima-Perle in ihrem Lichtschwert.

    6.41 Velmorit

    Velmorite ist ein gelber Lichtschwertkristall, der nur auf dem Planeten Velmor gefunden werden kann. Sie werden verwendet, um hochwertige Velmorit-Energieschwerter herzustellen, obwohl andere Anwendungen sicherlich möglich sind. Bei Verwendung in einem Lichtschwert erzeugt dieser Kristall eine feine, dünne Klinge für einen anmutigen, flüssigen Umgang.

    6.42 Vexxtal

    Über Vexxtalkristalle oder ihre Herkunft ist wenig bekannt. Sie sind im Allgemeinen nur in den Lichtschwertern der dunklen Seite der Machtnutzer zu finden. Jene, die solch einen Kristall verwenden, werden von einer dunklen und korrumpierenden Aura umgeben.

    7 Synthetische Kristalle

    Die synthetischen Kristalle, oft auch nur Synth-Kristalle genannt, waren künstlich erzeugte Lichtschwertkristalle. Die Herstellung jener war besonders aufwendig und konnte fast als zusätzliche Lebensprüfung angesehen werden. Vor allem die Sith verwendeten solche Kristalle, um Farbe und Eigenschaft selbst bestimmen zu können. Allerdings gab es auch vereinzelte Jedi oder andere Machtnutzer, die zu synthetischen Kristallen griffen. Weitere Details findet ihr bald in einem zusätzlichen Eintrag.