Shara Alya

  • Shara Alya war eine Lord der Sith, die vor über 2000 Jahren lebte. Lange Zeit war sie der Kopf des Hauses Alya, welches eng mit dem Haus Antares verwoben war und noch immer ist. Zudem ist sie die Mutter der vier Kinder der Monde, namentlich als Ya'wi, Yel'wia, Yas'tir und Ye'sara bekannt.
    Lord Shara Alya

    1 Das Mondlicht

    Shara Mirai Alya wurde 2356 Jahre vor dem Vertrag von Coruscant auf Ziost in der Tutsemia Antares, besser bekannt als Nebelschleierfestung, geboren. Sie war die erste und letzte Tochter von Y'ade Alya und dem Reinblut Zhûdur Antares. Trotz ihrer teils reinblütigen Abstammung wurde sie als Mensch geboren. Ihre Augen waren von Geburt an schneeweiß wie auch jede einzelne Strähne ihres Haares. Schon früh war sie der Hexerei mächtig und lernte fortan mit etwaigen Machtfähigkeiten, sowie Relikten und Artefakten umzugehen. Zusammen mit Kahiana Jen'arana Antares war sie für den Bau der Tempel der Monde und die Erschaffung der vier Kinder der Monde verantwortlich.


    Die Sith wurde immer als sehr distanziert und ruhig beschrieben. Ein ähnliches Verhalten findet man auch heute noch bei ihren Nachfahren im 21. Zyklus. Still und leise beobachte sie das Geschehen in der Galaxis mit Vorliebe aus der Ferne. Sie galt als exzellente Strategin für die Häuser Antares und Alya und schreckte nicht davor zurück, diese mit mehr als ihrem Leben zu verteidigen. Dem Imperium stand sie stets loyal gegenüber und die anderen Lord der Sith schätzten die Frau für ihr Wissen und ihre Ratschläge.



    Main Theme: Afterlife by Ivan Torrent & Celica Soldream

    2 Geschichte

    Shara wurde in der Akademie auf Ziost ausgebildet und galt bei den Aufsehern als Musterexemplar. Ihr Verhalten war radikal diszipliniert und sie zeigte eine enorme Auffassungsgabe. Schnell meisterte die junge Akolythin den einhändigen Umgang mit der Klinge und gewisse Machtfähigkeiten, die sie später stark ausbaute. Man könnte sagen das Shara durchaus eine Vorliebe für Machtblitze und Gedankenmanipulation entwickelte. Ihre erste und letzte Meisterin, die sie mit 16 Jahren nach Abschluss der Akademieprüfungen als Schülerin aufnahm, war Lord Kahiana Jen'arana Antares. Bei ihr und primär im Haus Antares lernte sie, wie sie ihre Fähigkeiten ausbauen und kontrollieren konnte. Nach und nach wuchs so eine starke Geisteshexe des Sith-Imperiums heran.

    2.1 Die Ewigkeit

    Gerüchten zu Folge verwendete sie die Spitze des Willens mitsamt der Spitze des Lebens, um ihre Lebenskraft zu stärken. Jene Artefakte wurden einst von Darth Kasid Thaenkar geschaffen und man weiß, das diese unsagbar starken Relikte nur zusammen verwendet werden sollten. Doch weder ist bekannt, warum Kasid diese mächtigen Spitzen erschuf, noch, wie Shara an sie gelangte. Erst 296 Jahre vor dem Vertrag von Coruscant entdeckte man die Spitze des Willens im Grab von Kasid Thaenkar wieder.


    Man weiß, das Shara mit einem Alter von 31 Jahren physisch nicht mehr alterte. So geht man schlussendlich davon aus, dass dies der Zeitpunkt war, als die Zwillingsartefakte ins Spiel kamen. Mit 38 Jahren erhielt sie den Titel der Lord und stieg im Alter von 55 zur Darth auf.

    2.2 Ein Schicksal

    Das Tor auf Malachor

    Bei einer Expedition auf dem Planeten Malachor fand das Haus Antares und Alya ein monumentales, äußerst mystisches Tor. Selbstverständlich wollte man wissen, was dahinter ist. Ob es eine Frage der Macht oder die reine Neugier war, nun, wahrscheinlich beides. Also beschloss man ohne größere Diskussionen dieses Tor zu öffnen. Danach folgte die Stille. Niemand sprach je wieder über das Tor. Es ist nur bekannt, das die Antares und Alya es umgehend versiegeln wollten. Nie sollte je ein Individuum erfahren, was dahinter verborgen war. Doch wenn selbst die Sith entscheiden, das etwas besser weggesperrt gehört, dann heißt das auch nichts gutes.


    Zusammen mit Darth Kahiana Antares erschuf man 2306 Jahre vor dem Vertrag von Coruscant die vier Siegel der Monde. Auch verbreitete sich das Gerücht, das die Spitze des Willens für diesen enorm aufwendigen Akt der Macht verwendet wurde. Auf Malachor wurde das Siegel des Vollmondes geschaffen, welches alle anderen Siegel verbinden und binden sollte. Zugleich ist es die Brücke der Macht zum Tor der Monde, welches man verschlossen halten wollte. Auf Ilum erschuf man das Siegel des Neumondes, welches die Kraft aller Siegel in jedem Jahrhundert erneuert und zugleich später dafür sorgte, dass der Zyklus der vier Mondkinder nicht unterbrochen wird. Die Nähe zu den adeganischen Kristallen war perfekt für diese Aufgabe. Auf Yavin IV schuf man das Siegel des Halbmondes, welches dafür sorgte, das die Kinder der Monde stets miteinander kommunizieren konnten. Und auf Dathomir wurde das Siegel des Sichelmondes geschmiedet, welches den Kindern der Monde die Macht schenkt, die sie für ihre Aufgabe benötigen.


    Alle vier Siegel sind zugleich dafür zuständig, das das Tor verschlossen bleibt. Gleichwohl ist das Siegel des Vollmondes unantastbar, solange es noch mindestens ein weiteres Siegel gibt. Es sind uralte, tiefschwarze Steinplatten, in denen der jeweilige Mond als riesige Schutzrune eingraviert wurde. Jene Symbole werden von jeweils einem Teil der Geschichte in Hochsith umgeben. Die drei Sekundärsiegel wurden tief in die Planeten eingegraben - das Siegel des Vollmondes findet man auf einem großen monolithischen Altar vor dem verschlossenen Tor.

    2.3 Tempel und Kinder

    Man konnte all die Siegel auf Grund ihrer mächtigen Natur nicht einfach ... "herumliegen" lassen. Es galt sie zu verstecken. Doch solch mächtige Artefakte lassen sich nicht einfach so verstecken, schon gar nicht wenn sie über die Galaxis miteinander verbunden sind. So entschieden sich die beiden Häuser dazu, mächtige und hochkomplexe Tempelanlagen um die Siegel zu bauen, die am Ende nur einen einzigen Zweck erfüllen sollten: Das Verschleiern der Existenz jener Macht. Man sorgte durch verschiedene Artefakte und Rituale dafür, das auch die Tempelanlagen grundsätzlich vor den Augen Anderer versteckt bleiben. Nur wer den genauen Weg kannte und die Rituale beherrschte, oder wer würdig war, sollte die uralten Bauten sehen dürfen. Denn das Tor durfte niemals wieder geöffnet werden - nicht einmal die Sith der vergangenen Zeit wollten dieses Risiko eingehen.


    Jene Tempelanlagen benötigten zwei Jahrhunderte bis zur Fertigstellung. Erst 2176 Jahre vor dem Vertrag von Coruscant wurde der Tempel des Neumondes fertiggestellt. Auf ihn folgte der Tempel des Sichelmondes, welcher 2129 Jahre vor dem Vertrag von Coruscant fertiggestellt wurde. Der Sichelmond ist also schon 2154 Jahre alt. Der Tempel des Halbmondes und der Tempel des Vollmondes wurden vor 2136 Jahren fertiggestellt, also 2111 Jahre vor dem Vertrag von Coruscant.


    Doch all diese Schutzmaßnahmen waren den beiden Häusern noch immer nicht genug. Shara und Kahiana trafen die Entscheidung, eine weitere Ebene hinzuzufügen. Die vier Kinder der Monde, die an ihr zugeteiltes Siegel für alle Ewigkeiten gebunden werden sollten. Ya'wi Alya Antares war die Wächterin des Neumondes auf Ilum. Yel'wia Alya Antares die des Sichelmondes auf Dathomir. Auf Yavin IV war es Yas'tir Alya Antares , Wächterin des Halbmondes. Und dann noch Ye'sara Alya Antares , die Wächterin des Vollmondes auf Malachor.


    Die vier Kinder werden geschmiedet

    In einem opferreichen Ritual auf Ziost und vielen Jahren der Vorbereitung entstanden sie im Jahr der Fertigstellung der beiden letzten Tempel, 2111 Jahre vor dem Vertrag von Coruscant. Die vier Kinder der Monde. Sie alle sollten den Namen des Hauses Alya und Antares tragen, da diese sich nun dem Schutz der Siegel verpflichteten und beide gleichwertig für das Schmieden der Kinder zuständig waren. Für die Ewigkeit. Die Körper der Kinder wuchsen bis zu einem Alter von 25 Jahren und veränderten sich nicht mehr. So wollte man sichergehen, das sie stets agil und geeignet sind, um ihre Aufgabe zu erfüllen. Sie sehen wie Menschen aus, doch fließt das Blut der reinblütigen Sith in ihren doch so empfindlichen Adern. Doch auch sie sterben, exakt nach einhundert Jahren. Ihre Körper für tausende Jahre zu erhalten wäre der blanke Wahnsinn gewesen. Dafür gibt es den Zyklus.


    Jener Zyklus begann 2111 Jahre vor dem Vertrag von Coruscant und dauert exakt 100 Standardjahre nach der Geburt an. Neigt sich der Zyklus dem Ende, zieht es die Kinder in ihre Tempel zurück. Dort sterben sie und die Geister werden mit den wichtigsten Informationen extrahiert. Unwichtige Dinge wie Emotionen und komplexe Eindrücke werden auf Grund des dafür nötigen Aufwands nicht gerettet. Auch wird vor dem Zyklusende dafür gesorgt, das vier neue Körper bereitstehen. Bei der Erschaffung der Körper entstehen auch die Runen, die tief in die Knochen der Kinder eingraviert werden. Diese sind unabdingbar für ihre Aufgabe. Nur so können sie ihre so wichtigen Verbindungen zur Aufgabe überhaupt herstellen. Würde man die Runen beschädigen, so unterbricht man auch den Zyklus. Ob es dafür eine Lösung gibt ist unklar - einfach neue Runen dazukritzeln wird nicht funktionieren. Gerüchten zufolge verwendeten die beiden Sith die Spitze des Lebens ohne das Zwillingsartefakt um jene Wächterinnen zu erschaffen. Nur so konnte garantiert werden, das der Zyklus wirklich funktionierte.


    Tutsemia Antares auf Ziost

    Die vier Kinder werden parallel in ihren Tempeln neu geboren und müssen erneut bis zum 25. Lebensjahr heranwachsen. Das bedeutet aber auch, das die Siegel in dieser Phase besonders gefährdet sind. Kleine Kinder können die Tempel wohl kaum schützen. Dafür gab es die Hüter aus dem Haus Antares. Leider sind nur noch zwei bestätigt am Leben. Darth Feli'shyâ Antares und Lord Vora'shyâ Antares. Der Rest des Hauses wurde vor über einem Jahrhundert von Avodunyr Thaenkar Antares ausgelöscht, darunter auch die Hüter der Tempel und das gesamte Haus Alya - bis auf die Kinder. Ob wirklich alle verstorben sind ist nicht bekannt, vielleicht sind sie auch in die Fänge von Avodunyr geraten, um schreckliche Experimente an ihnen auszuüben oder schlichtweg die Kontrolle langsam an sich zu reißen und zu halten. Zumindest ist bekannt, das zwei Kinder des Mondes - Ya'wi und Ye'sara - von Avodunyr auf Malachor im eroberten Tempel des Vollmondes gefangen gehalten werden. Yas'tir ist untergetaucht und Yel'wia wurde durch eine unvorsichtige Behandlung schwer verletzt.

    3 Was geblieben ist

    Ihr Verbleib ist unklar. Die letzten Berichte über Shara gab es 1347 Jahre vor dem Vertrag von Coruscant. Zu dieser Zeit begann der Große Hyperraumkrieg. Das Sith-Imperium griff unter der Führung Naga Sadows die Galaktische Republik an und wurde dabei besiegt. Lord Sadow floh nach Yavin IV, während andere Sith in die Unbekannten Regionen flüchteten und auf Dromund Kaas das Sith-Imperium erneut gründeten.


    Eigentlich kann man davon ausgehen, das Shara schlichtweg ihr Leben verlor. Der Zeitpunkt wäre ideal. Doch genauso ideal wäre der Zeitpunkt zu verschwinden. Das es aber seit über 1000 Jahren kein Zeichen jener Darth gab, lässt tatsächlich auf den Tod der einstigen dunklen Lord schließen.


    Zuletzt gab es vor einigen Jahren Gerüchte, das die Wächter bei einer Expedition auf eine Art Geist oder Individuum gestoßen sind, der sich selbst als Shara Alya betitelte und erstaunlicherweise ausgesehen haben soll, wie die Hexe einst wirklich aussah. Ob jene Gerüchte glaubhaft sind vermag man durchaus in Frage stellen.