Adamant

  • Die Adamant war das Flaggschiff von Darth Antares. Sie zählte zu den älteren Harrower Dreadnoughts der Imperialen Flotte und erlebte bereits unzählige Schlachten für das Imperium. Sie war einer der zwei Dreadnoughts des Flottenverbands unter Darth Antares und Admiral Shila'shi Quen. Hergestellt wurde sie noch vor dem Angriff auf Coruscant von der Taerab-Raumschiff-Manufaktur.

    1 Das Flaggschiff

    Die Adamant, 25 Jahre nach dem Vertrag von Coruscant

    Die Adamant war ein klassischer, über 800 Meter langer Dreadnought und wurde 20 Jahre vor dem Vertrag von Coruscant von der Taerab-Raumschiff-Manufaktur hergestellt. Sie stellte das Flaggschiff des Flottenverbands von Darth Feli'shyâ A. J. Antares dar und wurde entweder von ihr selbst oder durch Admiral Shila'shi Quen geleitet. Je nach Bedarf kann man auch Lord Raluiel als zuständige Kommandantin antreffen.

    Neben der Tutaha Jenates (ehemals Bad Blood) war dieses Schiff der zweite Dreadnought in der gesamten Formation, welcher von vier weiteren Zerstörern der Terminus-Klasse unterstützt wurde. An sich war die Adamant ein gewöhnlicher Harrower. Auffällig war jedoch die etwas dunklere Hülle und die blassviolette Beleuchtung der meisten Innenräume. Neben der regulären, imperialen Standardausstattung des Schiffes besaß die Adamant einen großen Thronsaal mit Artefakt- und Reliktkammer, um etwaige Funde sicher in das Herz des Imperiums oder nach Dathomir zurückzubringen.

    Zugunsten der Anzahl von Soldaten wurde die allgemeine Crew dezimiert und die Schiffskapazität angepasst. Der schwere Kreuzer war das etwas jüngere Schwesterschiff der Tutaha Jenates, welche bereits seit vielen Jahren ihren Dienst erfolgreich verrichtete. Dennoch entschied man sich die Adamant als Flaggschiff auszuwählen. Das lag vor allem am Umstand, dass die Tutaha Jenates, ehemals als Bad Blood bekannt, unter dem Kommando von Darth Heeras stand, welcher vor vielen Jahren wegen Hochverrat am Imperium der Sith exekutiert wurde. Seitdem stand die Tutaha Jenates im Auftrag des Imperiums unter der Hand von Darth Antares.

    1.1 Flottenverband

    Der Flottenverband, angeführt von der Adamant, bestand nicht nur aus den zwei bekannten Harrower. Als Begleitschiffe dienten vier weitere Zerstörer der Terminus-Klasse. Diese werden zusätzlich aktiv von den höchsten Schülerinnen der dunklen Lord verwendet, deren Hauptzweck es war, kleinere Missionen zu erledigen, solange die imperiale Flotte jene Schiffe nicht bei wichtigeren Zielen benötigte. Desweiteren gehörten dem Verband drei Abfangjäger der Fury-Klasse an. Die älteste Fury war die Tears of Antares, welche ihre besten Tage sicher schon lange hinter sich hatte. Diese Fury war das erste und persönliche Schiff von Feli'shya Antares.


    Ansonsten gab es noch das Deckschiff Tears Of Antares II, manchmal auch einfach Träne genannt, welche aber fast nie zum Einsatz kam. Die Träne wurde direkt von Xul'lee an Lord Antares übergeben. Zuletzt war sie im Außenposten des Anthrazitordens auf Tatooine im Dünenmeer stationiert. Die primäre Fury von Lord Raluiel war dem Flottenverbund ebenso zugeteilt.


    Zusätzlich gab es noch einige Gage-Transporter, die für die Redstar Systems Corporation im imperialen Raum verwendet wurden.

    1.2 Kommando

    Der Dreadnought war lange Zeit ohne direkte Besatzung eines Siths im Einsatz. Bei einigen Missionen, vor allem beim Angriff auf Coruscant, war jedoch das Reinblut Feli'shya Antares an Bord der Adamant, welche temporär das Kommando im Auftrag des Imperiums erhielt. Erst elf Jahre nach dem Vertrag von Coruscant wurde die Adamant der Darth als direktes Flaggschiff zugeteilt, um entsprechende Frontmissionen noch schneller und effizienter durchführen zu können. Ansonsten hatte Admiral Shila'shi Quen das direkte Kommando über den schweren Kreuzer, welche im Auftrag der dunklen Lord und dem Imperium handelte.

    1.3 Vergangenheit

    Die erste entscheidende und hervorstechende Mission, an welcher die Adamant teilnahm, war der Angriff auf Coruscant im Jahre 0 VVC. Das Imperium nahm das Kapitol als Geisel, um den Vertrag von Coruscant zu Gunsten des Imperiums zu erzwingen. Nach dem Angriff auf Coruscant und dem geschlossenen Friedensvertrag fand man den Harrower zumeist auf verschiedenen Eskortmissionen des Imperiums, primär um Artefakte und besondere Individuen zu bergen oder etwaige Primärziele im Raum zu verfolgen.

    Wir hatten keine andere Wahl. Wir mussten entweder den Friedensvertrag unterschreiben oder zulassen, dass die Sith Coruscant zerstören.

    Als der Krieg von neuem entfachte, schickte man die Adamant wieder an die direkte Front zwischen dem Imperium und der Republik. In mehreren Schlachten erlitt der schwere Kreuzer durchaus die ein oder andere kritische Beschädigung, doch konnte das Schiff bisher immer in den Werften des Imperiums instandgesetzt werden. Die Ausfallzeiten konnten durch das exzellente Kommando über das Schiff stark minimiert werden. Als der Frieden 11 Jahre nach dem Vertrag von Coruscant wie erwartet zusammenbrach, übergab das Imperium die Harrower in die Hände von Darth Antares als Flaggschiff, welche im Auftrag der imperialen Armee das Kommando erhielt. Wenig später wurde auch Admiral Shila'shi Quen dem Flaggschiff zugeteilt, welche ihre strategischen Künste schnell an der Front beweisen konnte.


    Etwa 15 Jahre nach dem Vertrag von Coruscant erlitt die Adamant bei einer Rettungsmission schwere Schäden. Es galt Lord Sareika Ravillia zu finden und zu retten. Als das Schiff den Zielsektor erreichte, sprangen mehrere unbekannte Schiffe aus dem Hyperraum und nahmen die Adamant sofort unter Beschuss. Zwar musste sie erhebliche Treffer einstecken, doch hielt sie stand. Die Feinde waren zwar in der Überzahl, aber es kam rasch Unterstützung von Darth Shedox Flottenverband. Jene Kreuzer nahmen die Adamant in Schutz, wobei es starke Verluste auf Seiten der einstigen Darth gab. Warum die unbekannten Angreifer überhaupt das Flaggschiff von Feli'shya ins Visier nahmen ist bis heute ungeklärt. Ebenso unklar war der exakte Verlauf dieser Raumschlacht. Die Kosten, die durch die Schäden und Verluste entstanden, waren enorm - doch der Erfolg der Mission wurde durch dieses heikle Kommando gesichert. Anschließend wurde die Adamant umgehend in eine Reparaturwerft geschickt, wobei die Tutaha Jenates für einen kurzen Zeitraum als Ersatz des Hauptschiffes diente.

    1.3.1 Ewiges Imperium

    Durch die Angriffe des Ewigen Imperiums von Zakuul wurde die Adamant abermals schwer beschädigt und wurde beim Angriff auf Korriban beinahe vollständig zerstört. Die Chiss Shila'shi Quen konnte das Flaggschiff durch einen heiklen Hyperraumsprung gerade noch retten. So wurden dem Imperium Kosten für einen weiteren verlorenen Dreadnought erspart. Die Reparaturen in den Werften dauerten einige Monate an. Am Ende war die Adamant jedoch erneut einsatzfähig. Durch den erzwungenen Nichtangriffspakt mit Zakuul befand sich das Flaggschiff für lange Zeit in Bereitschaft und wurde kaum eingesetzt. Zumeist waren die kleineren Zerstörer der Terminus-Klasse schlichtweg effizienter. Erst zum wortwörtlichen Ende von Zakuul erweckte man das Schiff aus seinem Tiefenschlaf und schickte es zurück in den Krieg.

    2 Gegenwart

    Der Krieg zwischen dem Imperium und der Republik brach erneut aus. Und natürlich benötigte dieser neue alte Krieg eine starke Flotte. Seitdem fand man die Adamant meistens nur mehr an der Front, wo sie als schweres Flaggschiff auch bitter benötigt wurde. Durch das makellose Kommando des Admirals, Darth Antares und der inzwischen äußerst erfahrenen Besatzung konnte das Schiff bereits entscheidende Siege für die imperialen Streitkräfte sichern. Natürlich verhinderte jene Konfrontation mit der Republik sekundäre Einsätze mit dem Schiff. Es war kaum möglich, solch einen Dreadnought von der Front abzuziehen. Dafür wurde eher eine der vier Terminus verwendet, aber auch solch ein Abzug war stets eine bürokratische Herausforderung.

Kommentare 1