Kee'lah

  • Eine Bestienmeisterin, die auf Nar Shaddaa diverse und oftmals dubiose Geschäfte aufzieht. Besitzerin des Kee'laversums.

    guardians-vc.com/gallery/index.php?image/204/


    Kee'lah ist eine der seltsameren Bewohner Nar Shaddaas. Und das will etwas heißen. Sie ist eine Menschenfrau, drahtig, muskulös und durchtrainiert. Sie wäre nach den meisten Standards wirklich hübsch, doch sie bemalt ihr Gesicht oft mit ritueller Farbe und stärkt ihr Haar mit Tinkturen, so dass die vielen, gedrehten Zöpfe nach hinten abstehen. Auch der Rest ihres eher hellhäutigen Körpers ist oft mit Farbe bemalt, sei es aus einem rituellen Grund oder zur Tarnung in entsprechender Umgebung.

    Ihr Hintergrund liegt im Dunkeln. Fakt ist, dass sie von einem primitiven Planeten kommt, den sie "Welt" nennt und von dem sie behauptet, dass er lebendig sei. Tatsächlich findet man eine gewaltige Anzahl von Lebensformen dort, Raubtiere und große Kreaturen wie Rancors, Nachtschwingen und Titanwale bevölkern die Dschungel, Berge und Ozeane dieser Welt. Imperiale Kataloge sprechen von 320, 8, 16, einem am galaktischen Halo gelegenen Sternensystem mit drei Sonnen, von denen "Welt" die kleinere umkreist, welche die beiden größeren in einem weiten Abstand umrundet. Dies beeinflusst Tageslänge und Temperatur und mag ein Grund für die Artenvielfalt sein. Es sei hinzugefügt, dass der Planet einst eine kleine Bevölkerung reinbütiger Sith beherbergte.


    [ref][/ref]

    Kee'lah wurde in einen der Gebirgstämme hineingeboren und als Tochter des Häuptlings genoss sie einige Privilegien, doch man erwartete auch viel von ihr. Zu ihrer Volljährigkeit wurde sie mit einer Aufgave betraut, den alten Tempel der Roten Götter (aka Reinblüter) zu betreten und einen mächtigen Gegenstand zu finden. Die Prüfung zeichnete sie körperlich und psychisch, doch sie errang das "Zauberschwert" Sturmklinge und wurde wie eine Heldin gefeiert.

    Kurze Zeit später errreichte das Imperium die Welt und errichtete einen Außenposten. Da die Bewohner größtenteils menschlich waren, wurden sie nicht gleich versklavt, sondern aufgrund ihrer physischen Eigenschaften als Späher und Kämpfer für die Armee rekrutiert. Überrascht vom überproportional vorhandenen Anteil an Machtsensitiven Bewohnern wurden Inquisitoren dorthin geschickt, um die Akademien mit Nachschub zu versorgen. Kee'lah war eine dieser Bewohner.

    Hier verliert sich ihre Spur. Bruchstückhafte Aufzeichnungen suggerieren ein Intermezzo bei den Wächtern und eine Rolle während des Angriffes des Ewigen Imperiums auf Korriban, doch sind diese so Lückenhaft, dass ihre Echtheit nicht verifiziert werden kann.

    guardians-vc.com/gallery/index.php?image/206/

    Jahre später tauchte sie auf Nar Shaddaa auf und bot ihre Dienste den dortigen Machthabern an. Kee'lahs Fähigkeit mit den meisten Bestien zurecht zu kommen brachten ihr einigen Reichtum ein, von denen sie einen der vielen Himmelspaläste kaufte und ihn nach ihrem Gusto umarbeitete. Das "Kee'lahversum" ist nun ein Anlaufpunkt für Jäger, sowohl Großwild- als auch Kopfgeldjäger, Gladiatoren und Auftragskiller finden sich hier ein und Kee'lah gefällt sich in der Rolle einer Unterweltgastgeberin. Sie verlangt relativ wenig Geld für ihre Dienste, doch jeder, der dort unterkommt, muss einen Gegenstand und eine dazugehörige Geschichte dalassen.

    Tatsächlich finden sich überall im Kee'lahversum Trophäen und aufgezeichnete oder augeschriebene Anekdoten von kleinen Märchen bis hin zu epischen Erzählungen. Was Kee'lah damit bezweckt ist leider absolut unklar.