Guide: Grundlagen des Lichtschwertkampfes

  • Die Grundlagen über den Kampf mit dem Lichtschwert.

    1 Grundsätzliches zum Lichtschwertkampf

    1.1 Die Körperzonen

    Beim Lichtschwertkampf wird der Körper in insgesammt 6 Zonen eingeteilt.

    Zone 1
    Der Kopf, Eine Zone 1 Attacke ist ein vertikaler Schlag mit dem Ziel den Kopf zu spalten, die Blockhaltung ist ein Horizontaler Block wobei das Schwert auf Kopfhöhe gehalten wird. Eine Zone 1 Attacke kann pariert werden in dem das Lichtschwert zu einer Zone 2 oder 3 Abwehrhaltung gedreht wird. Ein Schlag mit dem Ziel zu enthaupten ist ein Zone 2 und 3 Schlag und kein Angriff auf den Kopf sondern auf den HalsZone
    Zone 2 & 3
    Der rechte Arm und Seite (Zone 2) sowie der linke Arm und Seite (Zone 3) bieten meist ein grösseres Ziel und die Möglichkeit den Kontrahent am weiterkämpfen zu hindern mit Angriffe auf die Schwerthand oder Entwaffnung. Zone 2 und 3 Angriffe sind Seitenhiebe, meist mit dem Ziel nach der dominanten Seite auch die andere Zone zu treffen. Angriff: Die Verteidigungshaltung ist Situationsbedingt kann aber in zwei Grund Abwehrhaltungen eingeteilt werden. Eine erhöhte Abwehrhaltung bei der Das Lichtschwert auf Kopfhöhe diagonal über den Körper nach unten gehalten wird. Oder die tiefe Abwehrhaltung, bei welcher der Griff auf hüfthöhe gehalten wird und die Klinge diagonal nach oben gehalten wird.
    Zone 4
    Die Zone 4 umschliesst den ganzen Rücken und auch penetrierende Angriffe. Eine Zone 4 Attacke sind also durchstossende Angriffe von vorne und jegliche Angriffe auf den Rücken. Sie haben ohne Zweifel das Ziel zu töten. Angriff: Die Abwehrhaltung ist entweder ein von oben nach unten diagonal über den Rücken gehaltenes Lichtschwert (Griff auf Kopfhöhe) oder ein rückhändig gehaltenes Lichtschwert diagonal von unten nach oben (Griff auf Hüfthöhe)
    Zone 5 & 6
    Diese Zonen umfassen das recht und Linke Bein. Abgriffe sind meist diagonale abwärtsgerichtete Schwünge mit dem Ziel den Gegner zu immobilisieren. Angriff: Die Verteidigung ist ein diagonal abwärts gerichtetes Lichtschwert auf Hüfthöhe gehalten.


    1.2 Drei Ringe der Verteidigung

    > Äusserer Ring <

    Der äusserste Ring beruht darauf mit starke ausschweifende Hiebe abzuwehren welche zwar langsam aber effektiv sind. Diese Verteidigung weist vier Positionen auf alle diagonal nach oben links, oben rechts unten links unten rechts

    > Mittlerer Ring <

    Der mittlere Ring ist vorallem gegen kürzere schnellere Hiebe gedacht ebenso zur Blasterschuss Abwehr.

    Die Abwehrhaltung beruht dabei auf rechten Winkeln wobei die hohe und die tiefe horizontal sind und die seitlichen vertikal

    > Innerer Ring <

    Dieser Ring ist die letzte Linie der Verteidigung. Daraus anzugreifen oder sich zu verteidigen ist sehr gefährlich. Es ist effektiv gegen Stossattacken und basiert auf Parraden anstatt auf Blocks.

    Es hat nur eine Abwehrposition wobei der Griff den Bauchnabel bedeckt.

    Der Stoss würde mit dem untereren Drittels der Schwertklinge zur Seite gewischt werden und danach mit einem Stoss mit dem Ziel Brust oder Bauch zu parrieren.


    2 Kampfmanöver

    Jede der Lichtschwert formen bauen auf Ziele, Manöver und Einschätzung des Verlauf des Kampfes auf.

    Diese Kampfmanöver soll es vereinfachen zu reagieren und nicht seine Konzentration mit dem unendlichen Möglichkeiten des Ausganges abzulenken und sich auf den Kampf an sich zu fokusieren.

    2.1 Sun djem

    Der Sun djem ist ein Entwaffnungschlag gegen den Gegner. Das Ziel dabei ist ihn/sie nicht körperperlich zu schaden.

    Das klassische Shii-Cho Manöver “Entwaffnender Schlag” war darauf spezialisiert das sun djem einzusezten.

    2.2 Shiim

    Das Shiim ist eine kleine nicht dramatische Wunde, welche mit der Kante des Lichtschwerts ausgeführt wird, dabei ist nicht definiert wo diese Wunde beigebracht wird und ist nicht auf spezifische Zonen begrenzt.

    Es ist also eine störende Wunde mit dem Ziel die Konzentration des Gegners zu stören.

    2.3 Cho mai

    Dieser Vorgang bezeichnet die Amputation des Waffenhand des Gegners.

    2.4 Cho sun

    Dieser Vorgang bezeichnet die Amputation des Waffenarms des Gegners.

    2.5 Cho mok

    Cho mok beschreibt die amputation eines Glidmass des Gegners also bei einem Humanoiden ein Arm oder Bein.

    2.6 Shiak

    Eine Stichattacke wird als Shiak bezeichnet.

    2.7 Sai cha

    Das Ziel des Sai cha ist den Gegner zu enthaupten mit einem starken Seitenhieb auf die Seite und Hals des Gegners. Es ist eine Art von Zone 2 und 3 Attacke.

    2.8 Sai tok

    Der Vorgang den Gegner in zwei Hälften zu teilen wird als Sai tok bezeichnet. Üblicherweise werden die Beine des Gegners auf Tailienhöhe vom Torso getrennt

    doch gibt es auch die Theorie einer vertikalen Teilung aus einem Zone 1 Angriff heraus.

    2.9 Mou kei

    Mou kei ist eine aggressive Attacke mit dem Ziel den Gegner zu zerstückeln mit einer Kreisbewegung mit dem Lichtschwert, dabei auf die Wichtigen Gliedmassen zielend und damit mehrere Zonen angreifend.

    Beine Zone 5 und 6 Arme Zone 2 und 3

    3 Bereitschaftstellungen

    Die Jedi Bereitschaftstellung ist praktisch identisch mit der Ataru Abwehrhaltung.

    Während alle Lichtschwertformen ihre eigene einzigartigen Eröffnungs und Bereitschafthaltungen aufweisen, gibt es einige Positionen die Standart im Lichtschwertkampf im Allgemeinen sind.

    3.1 Jedi Bereitschaftstellung

    Diese Haltung hat viel gemein mit der Ataru Abwehrform und war die häufigste und meist verbreitetste Haltung unter den Jedi.

    Der dominante Fuss stand dabei hinten während die Schwertklinge in einer vertikalen Parier-Position auf der dominanten Seite ist.

    3.2 Neutrale Defensive

    Der unterschied zwischen der Neutralen Defensive und der Jedi Bereitschaftstellung sind klein.

    Das Schwert ist ebenso in einer Parier-Position auf der dominanten Seite, auch wenn die Füsse auf gleicher Höhe sind und nicht einer zurückgesetzt ist.

    Diese Position ist dazu vorgesehen eine möglichst grosse Oberfläche mit der Klinge zur Blaster Abwehr abzudecken.

    Ausserdem soll das sich Aufbauen vor dem Gegner als Warnung dienen.

    3.3 Neutrale Offensive

    Die Füsse sind auf gleicher Höhe und das Lichtschwert mit dem Spitz auf den Gegner gerichtet. Dies soll sicherstellen das der Gegner nur ein Minimum des Lichtschwerts sieht um zu ziehlen oder aufzuspühren.

    Im Einklang mit sich selbst

    Diese Haltung konnte für Lichtschwertkämpfe verwendet werden ebenso wie zur Meditation wurde aber vorallem von Mitgliedern des alten Jedi Ordens verwendet.

    Anwender dieser Stellung halten das Lichtschwert horizontal, mit dem Lichtschwertgriff genau unter dem Kinn

    4 Züge und Manöver

    4.1 Jung

    180 Grad Drehung

    4.2 Jung ma

    360 Grad Drehung um Schwung für einen Angriff zu Sammeln

    4.3 Shun

    360 Grad Drehung bei welcher das Lichtschwert einhändig gehalten wird.

    4.4 Sai

    Der Sai beschreibt den Vorgang eine Attacke auf die Beine zu überspringen

    4.5 Fliessendes Wasser

    Ist eine Schnitt Technik welche darauf beruht den Platz auszunutzen welcher ein Gegner schafft wenn er/sie das Lichtschwert zurückzieht.

    Wenn der Gegner das Lichtschwert zurückzieht aus einem andauernden Block Lichtschwert auf Lichtschwert, folgt

    der Anwender der Technick der Klinge des Gegners. Dadurch zieht der Gegner das Lichtschwert quasi in sich hinein.

    4.6 Fallendes Blatt

    Dies ist ein altes Manöver welches folgendes umfasst: Der Anwender macht eine gesprungene Drehung über den Kopf des Gegners um eine Zone 1 Attacke zu machen, danach hinter dem Gegner zu landen und wieder zu der Ausgangsposition zurück zu kehren.

    4.7 Dulon

    Die Dulon Tacktik sieht wie folgt aus: Der Knauf des Griffes wird in der Mitte des Körpers gehalten während mit einer schnellen Schlagrate mehrere meist diagonale Schläge durchgeführt werden

    4.8 Kai-kan

    Das Kai-kan ist nicht in dem Sinn ein Manöver sondern eher ein nachspielen eines Lichtschwert Duells.